Angebote zu "Mauer" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Berliner Nahverkehr im Kalten Krieg 1945 - 1990...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Schon kurz nach Kriegsende beginnen die Differenzen zwischen den West-Alliierten und der Sowjetunion - der "kalte Krieg" beginnt. In Deutschland entstehen zwei Staaten. Berlin erhält einen besonderen Status und wird in Ost- und West-Berlin geteilt. Die Grenze innerhalb der Stadt bleibt zunächst offen, wird dann aber mit dem Mauerbau im August 1961 endgültig geschlossen. Wir haben in der Geschichte dieser bedeutenden Stadt recherchiert und in historischen Szenen die wichtigsten Ereignisse im Nahverkehr im geteilten Berlin von 1945 bis 1990 zusammengestellt. Sehen Sie die Trennung der Straßenbahn, stillgelegte U- und S-Bahnstrecken und Bahnhöfe oder den Nahverkehr in alten Stasi-Filmen. Fahren Sie mit uns an der Mauer entlang und steigen Sie im Bahnhof Friedrichstraße um. Mit der Wende Ende 1989 wird der unhaltbare Zustand einer geteilten Stadt beendet.

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Berliner Nahverkehr im Kalten Krieg 1945 - 1990...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Schon kurz nach Kriegsende beginnen die Differenzen zwischen den West-Alliierten und der Sowjetunion - der "kalte Krieg" beginnt. In Deutschland entstehen zwei Staaten. Berlin erhält einen besonderen Status und wird in Ost- und West-Berlin geteilt. Die Grenze innerhalb der Stadt bleibt zunächst offen, wird dann aber mit dem Mauerbau im August 1961 endgültig geschlossen. Wir haben in der Geschichte dieser bedeutenden Stadt recherchiert und in historischen Szenen die wichtigsten Ereignisse im Nahverkehr im geteilten Berlin von 1945 bis 1990 zusammengestellt. Sehen Sie die Trennung der Straßenbahn, stillgelegte U- und S-Bahnstrecken und Bahnhöfe oder den Nahverkehr in alten Stasi-Filmen. Fahren Sie mit uns an der Mauer entlang und steigen Sie im Bahnhof Friedrichstraße um. Mit der Wende Ende 1989 wird der unhaltbare Zustand einer geteilten Stadt beendet.

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Reiseführer Berlin - Kurztrip
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, 220 Seiten, herausnehmbare FaltkarteRoutentipps für einen, zwei oder drei Tage in BerlinCity West, Potsdamer Platz, Alexanderplatz, Berliner Kieze, Museen, KulturTipps des Berliner Autorenteams: die besten Restaurants, Hotels und BarsZahlreiche praktische Hinweise und Adressen, 18 Detailkarten, 150 Fotos- - -Berlin ist immer eine Reise wert - auch eine kurze. Der Reiseführer Kurztrip Berlin, im Trescher Verlag in dritter, aktualisierter und erweiterter Auflage 2021 erschienen, richtet sich besonders an Touristen, die eine Wochenend- oder Kurzreise in die Hauptstadt planen.Die Autoren leben seit langem in Berlin und stellen die Hauptsehenswürdigkeiten detailliert und kenntnisreich vor. Spaziergänge führen durch Mitte mit dem Brandenburger Tor, der Museumsinsel, dem Gendarmenmarkt und Alexanderplatz, zum Potsdamer Platz, durch das Regierungsviertel sowie durch die City West: Tiergarten und Charlottenburg mit dem Kurfürstendamm, dem Zoo und dem Schloss Charlottenburg. Die Highlights der Berliner Kieze Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Kreuzberg und Neukölln werden ebenfalls vorgestellt. Vorschläge für einen, zwei oder drei Tage Urlaub helfen bei der Reisevorbereitung. Und wer länger bleibt, findet Anregungen für Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten in den Bezirken außerhalb der City, etwa zur Gedenkstätte Berliner Mauer oder an den Wannsee, sowie nach Potsdam.Zahlreiche Hintergrundinformationen zu Geschichte, Kunst und Kultur sowie viele Fotos stimmen auf den Städtetrip ein. Eine große herausnehmbare Faltkarte mit Register für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Straßen und einem aktuellen Netzplan der Berliner U- und S-Bahnen sowie detaillierte Karten im Innenteil geben eine sichere Orientierung. Praktische Reisetipps zum Nahverkehr, zu Unterkünften, Nachtleben, Museen, Shopping und Veranstaltungen bieten vielfältige Anregungen zum Entdecken der Stadt an Spree und Havel. Persönliche Empfehlungen der Autoren führen zu den schönsten Bars, Hotels, Restaurants, Museen und Aussichtspunkten.>>> Weitere Reiseführer zu Berlin und Brandenburg finden Sie auf der Website des Trescher Verlags

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Reiseführer Berlin - Kurztrip
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, 220 Seiten, herausnehmbare FaltkarteRoutentipps für einen, zwei oder drei Tage in BerlinCity West, Potsdamer Platz, Alexanderplatz, Berliner Kieze, Museen, KulturTipps des Berliner Autorenteams: die besten Restaurants, Hotels und BarsZahlreiche praktische Hinweise und Adressen, 18 Detailkarten, 150 Fotos- - -Berlin ist immer eine Reise wert - auch eine kurze. Der Reiseführer Kurztrip Berlin, im Trescher Verlag in dritter, aktualisierter und erweiterter Auflage 2021 erschienen, richtet sich besonders an Touristen, die eine Wochenend- oder Kurzreise in die Hauptstadt planen.Die Autoren leben seit langem in Berlin und stellen die Hauptsehenswürdigkeiten detailliert und kenntnisreich vor. Spaziergänge führen durch Mitte mit dem Brandenburger Tor, der Museumsinsel, dem Gendarmenmarkt und Alexanderplatz, zum Potsdamer Platz, durch das Regierungsviertel sowie durch die City West: Tiergarten und Charlottenburg mit dem Kurfürstendamm, dem Zoo und dem Schloss Charlottenburg. Die Highlights der Berliner Kieze Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Kreuzberg und Neukölln werden ebenfalls vorgestellt. Vorschläge für einen, zwei oder drei Tage Urlaub helfen bei der Reisevorbereitung. Und wer länger bleibt, findet Anregungen für Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten in den Bezirken außerhalb der City, etwa zur Gedenkstätte Berliner Mauer oder an den Wannsee, sowie nach Potsdam.Zahlreiche Hintergrundinformationen zu Geschichte, Kunst und Kultur sowie viele Fotos stimmen auf den Städtetrip ein. Eine große herausnehmbare Faltkarte mit Register für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Straßen und einem aktuellen Netzplan der Berliner U- und S-Bahnen sowie detaillierte Karten im Innenteil geben eine sichere Orientierung. Praktische Reisetipps zum Nahverkehr, zu Unterkünften, Nachtleben, Museen, Shopping und Veranstaltungen bieten vielfältige Anregungen zum Entdecken der Stadt an Spree und Havel. Persönliche Empfehlungen der Autoren führen zu den schönsten Bars, Hotels, Restaurants, Museen und Aussichtspunkten.>>> Weitere Reiseführer zu Berlin und Brandenburg finden Sie auf der Website des Trescher Verlags

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Hauptbahnhof Berlin
9,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Hauptbahnhof ist das Kernstück des sogenannten Pilzkonzeptes, mit dem Ziel der Neuordnung des Berliner Streckennetzes über den Bau eines Nord-Süd-Tunnels. Der Verzicht auf die Wiederherstellung der Kopfbahnhöfe ermöglicht ein direktes Durchqueren der Stadt sowohl in Nord-Süd- als auch in Ost-West-Richtung. Der Hauptbahnhof war der erste Schritt für die Stadtentwicklung in der durch den Verlauf der Mauer vorher leeren Mitte Berlins. Dieser bildet die Mobilitätsinfrastruktur für die stetig wachsende Metropole Berlins, ist Knotenpunkt für Fern-, Regional- und Nahverkehr und fast nebenbei Deutschlands größtes Infrastrukturprojekt. Der Entwurf inszeniert die komplexe Struktur der Streckenkreuzung über mehrere Ebenen und erzeugt damit bis zu 28 Meter hohe Räume, die in ihrer Dramatik an Zeichnungen von Piranesi erinnern. Durch ein filigranes Glasdach fällt Tageslicht bis weit in den unterirdischen Tiefbahnhof. Die über die Gleise spannenden Dächer sind mit Seilnetzen ausgesteifte Gitterschalen, die als Weiterentwicklung des klassischen Hallendaches leicht und transparent wirken. Als Vorläufer hatten Gerkan, Marg & Partner mit Schlaich Bergermann & Partner zuvor die Halle des neuen Fernbahnhofs Spandau gebaut. Die 320 Meter lange Gleishalle des Hauptbahnhofs ist mit 8.450 verschieden großen Glasscheiben gedeckt. Zwei 46 Meter hohe Bürogebäude, die in ihrer Lage und Ausrichtung die unterirdische Nord-Süd-Verbindung im Stadtraum abbilden, überspannen als Brücken den Stadtbahnviadukt. Die so genannten Bügelbauten werden von der Deutschen Bahn als Bürogebäude selbst genutzt. An den Stirnseiten in Richtung der Vorplätze, trennen hohe Glasfassaden den Vorplatz von der Bahnhofshalle und verbinden das Innere des Bahnhofs visuell mit dem Umfeld. Das vielleicht eigensinnigste Charakteristikum des Hauptbahnhofs ist seine Form: Aus dem Gleiskreuz, den Bügelbauten und dem Treppensockel entsteht in der Aufsicht ein Quadrat ohne Vorder- und Rückseite. Die Orientierung fällt den Reisenden vor allem innen schwer, weil das Gebäude nach Süden wie nach Norden gleich erscheint. Die Vorplätze als Verlängerung des Innenraums verbinden sich nur schwer mit dem Hauptbahnhof, dies auch, weil sie von den Taxivorfahrten durchschnitten werden.

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Hauptbahnhof Berlin
10,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Hauptbahnhof ist das Kernstück des sogenannten Pilzkonzeptes, mit dem Ziel der Neuordnung des Berliner Streckennetzes über den Bau eines Nord-Süd-Tunnels. Der Verzicht auf die Wiederherstellung der Kopfbahnhöfe ermöglicht ein direktes Durchqueren der Stadt sowohl in Nord-Süd- als auch in Ost-West-Richtung. Der Hauptbahnhof war der erste Schritt für die Stadtentwicklung in der durch den Verlauf der Mauer vorher leeren Mitte Berlins. Dieser bildet die Mobilitätsinfrastruktur für die stetig wachsende Metropole Berlins, ist Knotenpunkt für Fern-, Regional- und Nahverkehr und fast nebenbei Deutschlands größtes Infrastrukturprojekt. Der Entwurf inszeniert die komplexe Struktur der Streckenkreuzung über mehrere Ebenen und erzeugt damit bis zu 28 Meter hohe Räume, die in ihrer Dramatik an Zeichnungen von Piranesi erinnern. Durch ein filigranes Glasdach fällt Tageslicht bis weit in den unterirdischen Tiefbahnhof. Die über die Gleise spannenden Dächer sind mit Seilnetzen ausgesteifte Gitterschalen, die als Weiterentwicklung des klassischen Hallendaches leicht und transparent wirken. Als Vorläufer hatten Gerkan, Marg & Partner mit Schlaich Bergermann & Partner zuvor die Halle des neuen Fernbahnhofs Spandau gebaut. Die 320 Meter lange Gleishalle des Hauptbahnhofs ist mit 8.450 verschieden großen Glasscheiben gedeckt. Zwei 46 Meter hohe Bürogebäude, die in ihrer Lage und Ausrichtung die unterirdische Nord-Süd-Verbindung im Stadtraum abbilden, überspannen als Brücken den Stadtbahnviadukt. Die so genannten Bügelbauten werden von der Deutschen Bahn als Bürogebäude selbst genutzt. An den Stirnseiten in Richtung der Vorplätze, trennen hohe Glasfassaden den Vorplatz von der Bahnhofshalle und verbinden das Innere des Bahnhofs visuell mit dem Umfeld. Das vielleicht eigensinnigste Charakteristikum des Hauptbahnhofs ist seine Form: Aus dem Gleiskreuz, den Bügelbauten und dem Treppensockel entsteht in der Aufsicht ein Quadrat ohne Vorder- und Rückseite. Die Orientierung fällt den Reisenden vor allem innen schwer, weil das Gebäude nach Süden wie nach Norden gleich erscheint. Die Vorplätze als Verlängerung des Innenraums verbinden sich nur schwer mit dem Hauptbahnhof, dies auch, weil sie von den Taxivorfahrten durchschnitten werden.

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Welche Zukunft hat der Osten?
33,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialwissenschaften allgemein, Note: 1,0, Universität Osnabrück (Fachbereich Sozialwissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Während die bevorstehenden Veränderungen der Bevölkerungszahl- und Struktur schon lange bekannt und zumindest für Gesamtdeutschland mit Ausnahme der Zuwanderungen zuverlässig zu prognostizieren sind, hat eine breite Auseinandersetzung mit der Thematik erst in den letzten Jahren eingesetzt. Über Nacht wurde der demografische Wandel zu einem der meistdiskutierten Stichworte in Medien, Politik und Öffentlichkeit. Abnahme und Alterung der Bevölkerung sind in Europa weit verbreitete Phänomene. Auch Deutschland ist davon betroffen, die von Lachmann beschriebenen neuen Bundesländer haben besonders mit der demografischen Entwicklung zu kämpfen. In Ostdeutschland vollzog sich nach der Wiedervereinigung 1990 ein dramatischer Absturz der Geburtenhäufigkeit, der auf globaler und europäischer Ebene seinesgleichen sucht. Dazu wanderten seit dem Fall der Mauer fast drei 3,8 Millionen Menschen aus den neuen Bundesländern nach Westdeutschland ab, davon vor allem junge Leute, Frauen und höher qualifizierte Personen. Die Folge dieser Phänomene sind massive Veränderungen in der Altersstruktur und eine deutliche Schrumpfung der Bevölkerung (Schultz 2009). Nach der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Transformation in Verbindung mit der Wiedervereinigung steht der Osten Deutschlands nun unweigerlich auf dem Weg in die vierte, die demografische Transformation (Kraslinski 2003).Die Entvölkerung im Osten der Republik macht sich in einigen Regionen besonders bemerkbar, denn für viele Bürger in den neuen Bundesländern heißt es ganz real: Sparkassen und Postämter müssen schließen, Schulen müssen zusammen gelegt werden, der öffentliche Nahverkehr wird reduziert, Einkaufsläden und Arztpraxen "lohnen" sich nicht mehr, der zurück gehende Wasserverbrauch verteuert die Abwasserentsorgung, es wird von Seiten der Bevölkerungsforschung bereits sogar dem "Rückbau" oder die "Rückentwicklung" ganzer Regionen angeregt. Dabei herrscht in den neuen Ländern eine Gleichzeitigkeit von Entleerungs- und Boomprozessen. Den wenigen wachsenden Regionen in Ostdeutschland stehen vorwiegend schrumpfende Gegenden gegenüber. Es gibt periphere, dünn besiedelte Regionen (weite Teile von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg oder das nördliche Sachsen-Anhalt), deren Entwicklungsperspektiven eher ungünstig sind. Daneben liegen aber auch Gebiete mit guten Wachstumschancen (Sachsendreieck , Thüringische Städtereihe , Speckgürtel um Berlin), die als die Leuchttürme im strukturschwachen Gebiet fungieren.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Reiseführer Berlin - Kurztrip
11,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

- Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf 212 Seiten, herausnehmbare Faltkarte - Ideal für Städtereisen: Routentipps für einen, zwei oder drei Tage in Berlin - City West, Potsdamer Platz, Alexanderplatz, Berliner Kieze, Museen und Kultur - Besondere Tipps der Berliner Autoren: die besten Restaurants, Hotels und Bars - Zahlreiche praktische Tipps und Adressen, 18 Detailkarten, 150 Fotos - - - - - Berlin ist immer eine Reise wert - auch eine kurze. Der Reiseführer Kurztrip Berlin, im Trescher Verlag in zweiter, aktualisierter Auflage 2019 erschienen, richtet sich besonders an Touristen, die eine Wochenend- oder Kurzreise in die Hauptstadt planen. Die Autoren leben seit langem in Berlin und stellen die Hauptsehenswürdigkeiten detailliert und kenntnisreich vor. Spaziergänge führen durch Mitte mit dem Brandenburger Tor, der Museumsinsel, dem Gendarmenmarkt und Alexanderplatz, zum Potsdamer Platz, durch das Regierungsviertel sowie durch die City West: Tiergarten und Charlottenburg mit dem Kurfürstendamm, dem Zoo und dem Schloss Charlottenburg. Die Highlights der Berliner Kieze Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Kreuzberg und Neukölln werden ebenfalls vorgestellt. Vorschläge für einen, zwei oder drei Tage Urlaub helfen bei der Reisevorbereitung. Und wer länger bleibt, findet Anregungen für Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten in den Bezirken ausserhalb der City, etwa zur Gedenkstätte Berliner Mauer oder an den Wannsee, sowie nach Potsdam. Zahlreiche Hintergrundinformationen zu Geschichte, Kunst und Kultur sowie viele Fotos stimmen auf den Städtetrip ein. Eine grosse herausnehmbare Faltkarte mit Register für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Strassen und einem aktuellen Netzplan der Berliner U- und S-Bahnen sowie detaillierte Karten im Innenteil geben eine sichere Orientierung. Praktische Reisetipps zum Nahverkehr, zu Unterkünften, Nachtleben, Museen, Shopping und Veranstaltungen bieten vielfältige Anregungen zum Entdecken der Stadt an Spree und Havel. Persönliche Empfehlungen der Autoren führen zu den schönsten Bars, Hotels, Restaurants, Museen und Aussichtspunkten. >>> Weitere Reiseführer zu Berlin und Brandenburg finden Sie auf der Website des Trescher Verlags

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Hauptbahnhof Berlin
12,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Der Hauptbahnhof ist das Kernstück des sogenannten Pilzkonzeptes, mit dem Ziel der Neuordnung des Berliner Streckennetzes über den Bau eines Nord-Süd-Tunnels. Der Verzicht auf die Wiederherstellung der Kopfbahnhöfe ermöglicht ein direktes Durchqueren der Stadt sowohl in Nord-Süd- als auch in Ost-West-Richtung. Der Hauptbahnhof war der erste Schritt für die Stadtentwicklung in der durch den Verlauf der Mauer vorher leeren Mitte Berlins. Dieser bildet die Mobilitätsinfrastruktur für die stetig wachsende Metropole Berlins, ist Knotenpunkt für Fern-, Regional- und Nahverkehr und fast nebenbei Deutschlands grösstes Infrastrukturprojekt. Der Entwurf inszeniert die komplexe Struktur der Streckenkreuzung über mehrere Ebenen und erzeugt damit bis zu 28 Meter hohe Räume, die in ihrer Dramatik an Zeichnungen von Piranesi erinnern. Durch ein filigranes Glasdach fällt Tageslicht bis weit in den unterirdischen Tiefbahnhof. Die über die Gleise spannenden Dächer sind mit Seilnetzen ausgesteifte Gitterschalen, die als Weiterentwicklung des klassischen Hallendaches leicht und transparent wirken. Als Vorläufer hatten Gerkan, Marg & Partner mit Schlaich Bergermann & Partner zuvor die Halle des neuen Fernbahnhofs Spandau gebaut. Die 320 Meter lange Gleishalle des Hauptbahnhofs ist mit 8.450 verschieden grossen Glasscheiben gedeckt. Zwei 46 Meter hohe Bürogebäude, die in ihrer Lage und Ausrichtung die unterirdische Nord-Süd-Verbindung im Stadtraum abbilden, überspannen als Brücken den Stadtbahnviadukt. Die so genannten Bügelbauten werden von der Deutschen Bahn als Bürogebäude selbst genutzt. An den Stirnseiten in Richtung der Vorplätze, trennen hohe Glasfassaden den Vorplatz von der Bahnhofshalle und verbinden das Innere des Bahnhofs visuell mit dem Umfeld. Das vielleicht eigensinnigste Charakteristikum des Hauptbahnhofs ist seine Form: Aus dem Gleiskreuz, den Bügelbauten und dem Treppensockel entsteht in der Aufsicht ein Quadrat ohne Vorder- und Rückseite. Die Orientierung fällt den Reisenden vor allem innen schwer, weil das Gebäude nach Süden wie nach Norden gleich erscheint. Die Vorplätze als Verlängerung des Innenraums verbinden sich nur schwer mit dem Hauptbahnhof, dies auch, weil sie von den Taxivorfahrten durchschnitten werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot